Anwendungen

Immissionsschutz Neubau

Vorbeugen ist besser als heilen! Achten Sie daher bereits bei der Auswahl der Baustoffe auf deren Gefährdungspotential.

Sollten trotz aller Sorgfalt Emittenten (Anstriche, Sperrholzplatten, etc.) in der Bausubstanz vorhanden sein, geben diese unter Umständen Schadstoffe an die Raumluft ab. Deren Konzentration variiert dabei mit der bei luftdichten Konstruktionen gewollt geringen Luftwechselrate.

Zum vorbeugenden Immissionsschutz im Neubau empfiehlt sich der Einbau von klimalan zumindest in der Installationsebene und beim Innenausbau. Emissionen aus der Inneneinrichtung (Möbel, Teppiche) oder aus Holzpflegemitteln können von umströmten Absorbern aus Schafwolle (z.B. Auflage auf abgehängten Decken) aus der Raumluft entfernt werden.

Mögliche Emittenten:

  • verleimte Produkte aus Holzwerkstoffen, Korkplatten und ähnlichen Materialien
  • Dämmstoffe und Schäume
  • Anstriche, Farben, Lacke, Pflegemittel
  • Glas- und Steinwolle, Fasermatten
  • Textilien und textile Bodenbeläge
  • Reinigungs-, Pflege- und Desinfektionsmittel
  • Kosmetika, Tabakrauch
  • Emissionen von Gasherden und Druckern

Anwendungen:

  • Zwischen- und Untersparrendämmung
  • zwischen konstruktiven Hölzern
  • in der Installationsebene
  • Trennwände
  • Decken- und Fußbodenkonstruktionen


© 2011 Baur Vliesstoffe GmbH. All rights reserved.